Ohnsorg-Theater

Die Katze lässt das Mausen nicht

(„Zwiebeln und Butterplätzchen“)

Lustspiel von Johnnie Mortimer & Brian Cooke

Hochdeutsch von Wolfgang Spier

 

Aufführungsrechte: Jussenhoven & Fischer, Köln

Regie: Folker Bohnet

Bühnenbild: Katrin Reimers

Kostüme: Christine Jacob

 

Mit: Sandra Keck, Erkki Hopf, Beate Kiupel, Till Huster, Tanja Rübcke, Kristina Bremer

Tourneezeitraum: 24. November 2018  –  13. Januar 2019

 

Zum Inhalt

 

Schorsch und sein Schwager Hubert haben sturmfreie Bude. Das ungleiche Duo - Sexmuffel der eine, Lebemann der andere - versucht daraus ein erotisches Abenteuer zu machen. In dem Komödienknüller lassen es die beiden Strohwitwer richtig

krachen.

Unerfüllte Sehnsüchte sind’s, die zu turbulenter Komik führen: Mona plant, nach 25 Ehejahren endlich ihre vermasselte Hochzeitsreise mit Schorsch nachzuholen. Weil der Göttergatte sich standhaft weigert, zieht Mona mit ihrer überkandidelten Schwester los – ohne zu ahnen, was die beiden alleingelassenen Ehemänner daheim mit zwei von Hubert angeschleppten Freundinnen erleben.

Während Schorsch sich mit dem Verzehr von eingelegten Zwiebeln und Butterplätzchen begnügt, verliert Hubert keine Zeit, die Gunst der Stunde zu nutzen und einen amourösen Abend mit seiner Sekretärin und deren Freundin einzufädeln. Zum Entsetzen von Schorsch landen die Vier in seiner Wohnung. Doch der Abend verläuft anders als

geplant...

Überraschende Verwicklungen und Verwechslungen lassen nicht lange auf sich warten. Ein komödiantisches Feuerwerk voller Situationskomik.

 

Kritiken

 

Die Autoren: Johnnie Mortimer & Brian Cooke

Gemeinsam schrieben sie die Drehbücher für zahlreiche TV-Sitcoms, Radioshows und Filme sowie  u.a. die international erfolgreichen Bühnenkomödien „When the Cat’s away“ („Zwiebeln und Butterplätzchen“, Deutsch von Wolfgang Spier). Das Lustspiel basiert auf Mortimers und Cookes Drehbüchern der populären TV-Sitcom „George and Mildred“, die von 1976 bis 1979 mit größtem Erfolg im britischen Fernsehen lief.

Die Uraufführung von „When the Cat’s away“ fand im Juni 1977 im Pier Theatre in Bournemouth statt. In der Komödie Frankfurt feierte das Stück am 21. Januar 1987 die deutschsprachige Erstaufführung unter dem Titel „Zwiebeln und Butterplätzchen“. In der niederdeutschen Fassung (von Gerd Meier) wurde die Komödie als „Zippeln un Botterpletten“ 1996 erstaufgeführt.

Aus: Programmheft Ohnsorg-Theater

 

Der Regisseur Folker Bohnet

Er bringt die gute Laune ins Theater: Folker Bohnet. Der Regisseur, Schauspieler und Autor beherrscht die Kunst der Komödie wie kaum ein Zweiter.

 

Herr Bohnet, woher stammt Ihr Vergnügen an Komödien?

In meinen ersten Berufsjahren habe ich Klassiker wie „Romeo und Julia“ oder „Hamlet“ inszeniert. Aber allmählich bin ich immer weiter ins Komödienfach hineingerutscht. Was mir großen Spaß macht. Lustspiele sind wunderbar! Gerade in der heutigen Welt, die, wie es scheint immer chaotischer wird, können Komödien immer noch ein bisschen das Herz erwärmen. Und ich liebe es, den Zuschauern auf komödiantische Weise den Spiegel vorzuhalten.

 

Die Beschäftigung mit heiteren Stoffen hilft Ihnen, gelassen und humorvoll zu bleiben?

Ja klar. Unsere Zeit mit all ihrem Terror empfinde ich als so furchtbar, dass man einfach irgendwie beweisen muss: Die Welt ist nicht nur so!

 

Sie sind im letzten Jahr unglaubliche 80 geworden. Was ist das Geheimnis Ihrer jugendlichen Ausstrahlung?

Ich denke über mein Alter gar nicht nach. Ich habe nie meinen Glauben an die Liebe und das Leben verloren. Ich bewege mich, bedingt durch meinen Beruf und meine Kinder, in einem Freundeskreis junger Menschen. Ich bin neugierig auf die nächsten Theaterprojekte und werde weitermachen, solange Kopf und Körper funktionieren. Negativ zu sein, ist doch etwas Schreckliches. Nein! Ich habe Spaß an der Welt. Vielleicht bin ich deswegen so gut durchgekommen.  Brigitte Scholz

 

 

Impressum

Kontakt